B239n – nein danke!

Am Freitagabend war ich im Umweltzentrum Bad Salzuflen. Super Wetter, es war viel los. Ob die Besucher*innen wussten, dass diese überregional bedeutetende Umweltbildungseinrichtung trotz aller Lippenbekenntnisse zu Klimaschutz einem Straßenneubau weichen soll? Zusätzlich zur alten Trasse (die weiter bestehen bleibt) soll die B239 von Herford nach Lage neu gemacht werden und durch das Umweltzentrum führen. Die Figuren auf dem Bild markieren diesen Ort. Natürlich muss an der Straße etwas gemacht werden, insbesondere an Kreuzungen, dem Bahnübergang in Lage u.ä. – Aber nicht so überdimensioniert. Das passt auch nicht zur vielbeschworenen Verkehrswende.Wir Grüne wollten, dass der Kreis Lippe sich dagegen positioniert und über 100 ha wertvolles Land schützt. Aber CDU, SPD und FDP haben nicht mitgemacht. Manche aus diesen Parteien sagen nun, es müsse eine Lösung für das UWZ gefunden werden. Das nützt erstens den anderen Flächen nichts und vor allem kann keiner sagen, wie das bei weiterem Fortschreiten der Planungen des Bundes funktionieren soll, wenn man sich nicht deutlich dagegen äußert. Aus der CDU wird auch behauptet, sie Gegner der Straße würden Falschinformationen verbreiten – wenn sie aus Papieren des Bundesverkehrsministeriums (CSU-geführt) zitieren.Was kann man jetzt noch machen? Protestieren, Selfie am Selfiepoint im UWZ und am 13.9. schauen, wen ihr wählt.

Mehr zum geplanten Straßenneubauprojekt und den Argumenten dagegen findet sich unter anderem auf der Seite der Initiative B239n-nein danke.

Verwandte Artikel